Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Lkw-Steuerklasse: Der Zweck ist nichts, die Form alles


Nürnberg (D-AH) - Für die Steuererklärung wichtige Frage aller Hobby-Bastler unter den gewerbsmäßigen Autobesitzern: Wie viel Ladefläche braucht ein - umgebauter - Transporter, damit er wirklich unter die steuerlich bedeutend günstigere Lastwagen-Klasse fällt? Mindestens die Hälfte der gesamten Nutzfläche, antwortet die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline . Und fegt auch gleich die weit verbreitete Kraftfahrer-Meinung vom Tisch, dem Fiskus käme es bei der Einordnung auf die Verwendung des Fahrzeugs für rein berufliche Ziele an. Entscheidend ist nicht die Zweckbestimmung, sondern allein die objektive Beschaffenheit des Fahrzeugs.

Der Besitzer eines Toyota hatte diesen komplett neu als Lkw aufgebaut. Dem Münchener Finanzgericht, wo der Mann gegen den Fiskus wegen der Einordnung seines Fahrzeugs als Personenwagen klagte (Az. 4 K 3889/04), legte er Fotos vor, die ein Geländefahrzeug mit offener Ladefläche und einer Trennwand zwischen Fahrgastraum und Laderaum zeigten. Sehen Sie, die Ladefläche ist erkennbar größer als die zur Personenbeförderung dienende Bodenfläche, versuchte er die Richter zu überzeugen. Die Nettoladefläche betrage ca. 1,38 Quadratmeter, der Passagierraum sei dagegen 1,12 Quadratmeter groß, wovon noch die Fläche für die Mittelkonsole in Abzug zu bringen ist. Außerdem spricht ja wohl auch die Trennwand schon vom äußeren Augenschein für einen Lkw, schloss der Mann.

Gehst du vors Gericht, verlass dich auf den Augenschein nicht, erwiderten die Finanzrichter: Zum einen ist die Bodenfläche größer, die der Personenbeförderung dient, weil auch die Fläche für die Mittelkonsole dazuzählt; zum anderen darf die Ladefläche nicht um die umklappbare Heckklappe verlängert werden, weil dies weder dauerhaft noch verkehrsrechtlich zulässig ist. Und die Fläche über den Radkästen zählt nicht als Ladefläche. Summa summarum: Wenns auf den Fotos auch anders aussieht - das Fahrzeug bietet mehr Platz für die Passagiere als für das Gepäck und ist deshalb ein Personenwagen.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Schutzgesetz

Schadensersatz wegen abgeworbener Kunden | Stand: 25.08.2012

FRAGE: Wir sind ein kleines IT-Systemhaus. Ein Mitarbeiter hat am 01.09.2011 selbst zum 31.12.2011 gekündigt. Seit 01.01.2012 arbeitet er jetzt bei einem anderen Systemhaus in der Nähe. Seit seine...

ANTWORT: Sie haben gegen den ehemaligen Mitarbeiter Ansprüche auf Auskunft und Schadensersatz u.a. aus sogenannter positiver Vertragsverletzung (pVV) des Arbeitsvertrags sowie nach dem UWG (Gesetz übe ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht

Interessante Beiträge zu Schutzgesetz

Wenn das Froschquaken
Nürnberg (D-AH) - Nicht alle Frösche sind Könige, aber in gerichtlichen Auseinandersetzungen um deren sommernächtliches Gequake zieht in der Regel der lärmgeplagte Mensch den Kürzeren. Das be ...weiter lesen

Wer versteigert, muss auch liefern
Nürnberg (D-AH) - Wer Waren bei ebay versteigert, muss auch selbst liefern können. Nach einem Urteil des Amtsgerichts Eisenhüttenstadt (Az. 6 C 165/05) kann sich der Anbieter nicht damit herausreden, die Wa ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Öffentliches Recht | Zivilrecht | Betrug | Deliktsrecht | gesetzliche Haftung | Haftungsanteil | Haftungsausschluss | Haftungsbegrenzung | Privatsphäre | Produkthaftungsgesetz | Produkthaftungsrecht | Schutzvorschriften | vertragliche Haftung | Fußball | Deliktsfähigkeit | Rechtsverstoß

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen